Eröffnung der Superlative!

Ein voller Saal, gute Stimmung und gefeiert wurde bis in die Morgenstunden. Alle Besucher erhielten dieses Jahr eine Geschenke-Tüte von Atlas – dem Großhandelsmarkt in München.

Auch diesmal öffneten sich zum Auftakt der Griechischen Filmwoche München die Türen des Carl-Orff-Saal im Gasteig. Gäste aus Politik, Wirtschaft, Kunst und hunderte Filmliebhaber besuchten den Premierenfilm „Djam“.

Erstmals durften die Filmemacher selbst die Griechische Filmwoche eröffnen. Regisseure und Schauspieler aus Griechenland, die dieses Jahr Filme auf der Filmwoche zeigen, grüßten das Publikum auf Deutsch, Griechisch und Englisch. Für Cinephil ein wichtiger Moment des Abends. „Wir wollten Ihnen – dem Publikum – auf diesem Weg Danke sagen, dass Sie uns seit 32 Jahren die Treue halten“, sagten die Moderatoren.

Ein besonderes Highlight des Abends war die Band „Ta Mourmourakia“. Mit einem musikalischen Intro aus feinstem Rempetiko leiteten sie den Filmabend ein. „Djam ist ein toller Film“, sagte die Band. „Und wir sorgen jetzt für Ihre musikalische Unterhaltung.“ Unter viel Beifall lauschte das Publikum den traditionellen Songs.

Griechische Filmwoche dieses Jahr mit 15 starken Filmen

15 Filme zeigt die Griechische Filmwoche in München dieses Jahr. Zum ersten Mal präsentiert Cinephil in Eigenregie eine zehntägige Reise durch das Griechische Filmemachen. Eine wichtige Neuerung: Bis einschließlich 22. November gastiert die Filmwoche auch im Pixel. Dort stellt unter anderem Künstlerin Fotini Potamia ihre Kunstwerke aus. Bei einem Glas Wein, guter Musik und kulinarischen Köstlichkeiten soll jeder Filmabend harmonisch ausklingen. Gesponsort werden die Snacks und Weine von dem Großhandelsmarkt Atlas. Das Bier spendiert die Brauerei Lohhof.

Für ihre herausragende Leistung in den vorherigen Jahren dankte Cinephil dem Griechischen Filmforum e.V. in München. Ohne die Unterstützung und Engagement von Kostas Giannakakos, Amalia Antoniadou, Magda Schmid und Tracey Evans wäre die Filmwoche nicht dort, wo sie heute steht. Cinephil bedankte sich anerkennend.

Unterstützt von der Filmstadt München und der Stadtbibliothek München, gefördert vom Kulturreferat der Landeshauptstadt München gastiert die Filmwoche nun bis 25. November im Carl-Amery-Saal.  Anke Büttner, Leiterin der Öffentlichkeitsarbeit der Stadtbibliothek München, appellierte an das Publikum: „Bringen Sie sich ein.“

In einer fast einstündigen Eröffnungsgala stellte Cinephil zunächst das diesjährige Programm, die Sponsoren und die beiden Gäste vor. Jeweils jeden Samstag (bis 25. November) werden nun Filmeschaffende aus Griechenland vor Ort sein und über ihre Filme berichten.

Menelaos Karamangiolis besucht gemeinsam mit seinem Dokumentarfilm „The Return“ am 17. November die Griechische Filmwoche. Es folgt eine Woche später Nikos Perakis mit seiner Gesellschaftssatire „Success Story“.

Die Bildergalerie vom Eröffnungsabend

Alle Bilder: © Sakis Vergos

Diese Diashow benötigt JavaScript.